Sie sind hier: Über uns / Gemeinschaften / Einsatzgruppe

IM NOTFALL

 

Notruf 112

Ansprechpartner

Foto: D. Jäger

Einsatzgruppe

Einige Einsatzkräfte des DRK Ochsenhausen sind mit Meldeempfängern ausgestattet und können somit von der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle Biberach schnell alarmiert werden.
Als Einsatzgruppe, mit den vorhandenen Einsatzfahrzeugen (Notfall-KTW, MTW mit Materialanhänger), können die Helfer innerhalb kürzester Zeit Material zur Erstversorgung von Verletzten, aber auch ein Schnelleinsatzzelt mit Heizung und Notstromaggregat zur Einsatzstelle bringen.

Foto: Zwei Helfer der Kochgruppe des DRK Siegburg an einem Straßenstand.
Foto: J. Schniertshauer / DRK

Die häufigsten Einsätze sind Brandeinsätze. Hier übernimmt die Besatzung des Notfall-KTW die Sanitätsdienstliche Absicherung und steht für medizinische Notfälle bereit. Die weiteren Helfer kümmern sich um die Verpflegung der Einsatzkräfte der Feuerwehr.
Aber auch Sucheinsätze, Evakuierungen und generell Einsätze bei denen das Material oder Fahrzeuge benötigt werden, können von der Einsatzgruppe bewältigt werden.

Die beiden Einsatzgruppen Ochsenhausen und Schwendi bilden zusammen eine von drei Schnelleinsatzgruppen Erstversorgung (SEG-E) im Landkreis Biberach.

Durch die Vorhaltung spezieller Materialressourcen in Schwendi auf einem Gerätewagen-San (GW-San) und in Ochsenhausen auf dem Materialanhänger ist diese Schnelleinsatzgruppe in der Lage bei einem Massenanfall von Verletzten oder Erkrankten schnell und zuverlässig die Einsatzkräfte des Rettungsdienstes Materiell und Personell zu unterstützen.

Eine SEG-E kommt bei Unfällen und Unglücken zum Einsatz bei denen eine größere Anzahl an Verletzten oder Erkrankten zu erwarten ist und muss in der Lage sein an größeren Einsatzstellen die Patientenablage oder Patientensammelstelle aufzubauen, zu organisieren und zu betreiben.

Foto: DRK-Helfer befüllt in einer Küche einen Teller mit Essen.
Foto: J. Schniertshauer / DRK

Der Notfall-KTW Typ B, mit seiner umfangreichen Ausstattung, kommt generell bei allen Einsätzen der Einsatzgruppe und Schnelleinsatzgruppe zum Einsatz.

Er kann aber auch durch die Rettungsleitstelle seperat alarmiert werden. Alle unsere Einsatzkräfte welche auch Haupt- oder Ehrenamtlich im Rettungsdienst aktiv sind, bilden die Alarmierungsgruppe Notfall-KTW. Somit ist es möglich bei einem kurzzeitigem Engpass an Rettungsmittel dieses Fahrzeug schnell zu besetzen und in den Einsatz zu bringen.

Gleichzeitig ist die Alarmierungsgruppe Notfall KTW auch in der Schnelleinsatzgruppe Transport (SEG-T) des Landkreises Biberach verankert. Dies ist eine kreisweite Gruppierung aller, außerhalb des Regelrettungsdienstes, zur Verfügung stehender Fahrzeuge mit Transportkapazität (KTW-4 Trage, Notfall-KTW, KTW des Rettungsdienstes und weitere) und kann durch die Rettungsleitstelle alarmiert werden, wenn bei einem Großschadensereignis oder einer Evakuierung, zum Beispiel eines Pflegeheimes, eine große Anzahl zu transportierender Patienten ansteht.

zum Seitenanfang